brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Das DR-650 Technik Forum
pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

Hallo zusammen
Ich bin langsam am verzweifeln und ihr seid noch meine letzte Hoffnung
ich weis es gibt ein paar Startetproblem threads nun fand ich nichts über mein Problem

Das Problem ist folgendes. Meine DR SP46 springt manchmal an und beim nächsten versuch hab ich wieder ein Starterproblem. Die Ausgangslage ist folgende der Anlasser dreht der Motor dreht der Zündfunke ist auch bei beiden Kerzen vorhanden und der Vergaser ist auf Grundstellung eingestellt. Wenn der Motor startet macht er dies unmittelbar nach betätigen des Starterknopfes und ein Versuch später könnte ich die Batterie leeren ohne dass der Motor startet. Ich habe auch schon festgestellt dass wenn er nicht startet und ich eine Zündkerze abziehe er dann startet. Dieser Trick funktioniert jedoch auch nicht jedesmal. Ah ja der Sprit kommt. Wenn ich den Vergaser leere und wieder starte füllt sich der Vergaser wieder. Die Batterie ist brandneu und vollgelladen.
Habt ihr irgend eine Idee? :cry:

Noch zum Auslöser meines Problemes. Ich erstellte ein Amaturenbrett mit Öl- und Aussentemperatur und einer usb-Boardsteckdose mit Spannungsanzeige. Beim montieren des Amaturenbretts riss ich einen Fuss des Relais ab und musste dieses ersetzen. Da es schon spät war und ich unbedingt nach Hause wollte lötete ich schnellschnell das neue Relais an und produzierte einen Kurzschluss da ich Idiot am aktiven Stromkreislauf gelötet habe. Die 30A Hauptsicherung brannte durch. Von da an hatte ich mein Problem.
könnte die CDI Einheit durch den Kurzschluss schaden genommen haben?

Was noch zu sagen ist läuft der Motor erst mal hab ich keine Probleme beim fahren und alles läuft ohne sorgen.

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 432
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von andreasullrich »

Also
Als erstes würde ich alle neuen Verbraucher abklemmen. Also Öldruck, Thermometer und USB-Steckdose mit Spannungsanzeige.
Und zwar komplett, als wäre es vorher vor dem Installieren.

Welches Relais wurde beschädigt?

Dieses Relais erneuern.

Danach würde ich erstmal einige Startversuche machen.
Sollte das Problem noch vorhanden sein, suchen wir das nächste Kriterium.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von deFlachser »

Dachte schon da kommt so gar nix. Hatte mir auch Gedanken gemacht, kam aber leider zu keiner Idee, dabei scheint es so einfach zu sein :wink:.

Was der Andreas nun schreibt, wenigstens einer, klingt doch sehr schlüssig.

Ich sage mal, gute Idee :D.

Viel Erfolg und Gruß Stefan

P. S. : Saach maa Andreas, wie sieht es denn bei Dir mit unserem Frühjahrstreffen aus?
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

Ich werde heute abend mich an die Fehlersuche machen als erstes wie gesagt alles abklemmen denke zwar nicht dass es an dem liegt aber ein versuch ist es wert.
ich hab mir das relais zerstört von meiner eigenen schaltung da ich die elektronik über die zündung aktiviere. dieses relais ist jedoch schon ersetzt.
mein verdacht den ich milterweile habe ist, dass sich durch den kurzschluss ein schon instabiles kabe durchgebraten hat und nicht mehr 100% leitet = wackelkontakt. denn wenn ich den tank wegmehme und den motor starten möchte geht es zum teil. wenn es nicht geht und ich ein bisschen an den kabel spiele das geht es irgendwann.
mal schauen was heute rauskommt. ich halte euch auf dem aktuellen stand.

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von deFlachser »

pädii hat geschrieben:
04 Feb 2020 11:47
wenn es nicht geht und ich ein bisschen an den kabel spiele das geht es irgendwann.
Na dann liegt der Fehler klar auf der Hand :D.

So war es mit meinem Abblendlicht. Gerade und links rum mit Licht, rechts rum dann ohne Licht.

Man konnte den Bruch auch nicht gleich sehen. Das Kupfer war durch, die Isolierung aber intakt :evil:.

Viel Erfolg und Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

Ja schön wäre es wenn der Fehler so auf der Hand liegen würde. Jetzt wo ich dieser Idee nachgehen wollte springt sie natürlich ohne pobleme an. :twisted: :oops:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von deFlachser »

Dann würde ich solange sie läuft mal richtig die Kabel malträtieren bis sie ausgeht. Da gibt es ja offensichtlich einen Zusammenhang. Die will bloß vermeiden dass du dem Elektrolurch auf die Schliche kommst :wink:.

Sporadische Fehler sind m.M.n. die Übelsten :?.

Weiterhin viel Erfolg, auf das du sie mit Gezupfe an den Kabeln aus bekommst.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

Ja es ist zum verzweifeln. Ich bringe sie nicht tot durch die Kabel. Jetzt möchte ich das sie nicht funktioniert und logischerweise tut sie das jetzt.

Aynchel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 316
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von Aynchel »

nimm mal die Lampenmaske runter
an dem dillitantisch gefertigten Scheinwerferträger hat es reichlich scharfe Blechkanten die da vorne schon mal die Isolierung der Leitungen auffressen

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 432
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von andreasullrich »

deFlachser hat geschrieben:
03 Feb 2020 20:04
P. S. : Saach maa Andreas, wie sieht es denn bei Dir mit unserem Frühjahrstreffen aus?
Wenn es nicht so weit weg wäre, wäre ich gekommen. Aber zu der Jahreszeit kann ich mir nunmal nicht soviel Tage freischaufeln. :(
Durch die lange Anfahrt geht schon ein ganzer tag für das fahren drauf. :shock:

Ich wäre gern gekommen, aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. :mrgreen:
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von deFlachser »

andreasullrich hat geschrieben:
04 Feb 2020 20:24
deFlachser hat geschrieben:
03 Feb 2020 20:04
P. S. : Saach maa Andreas, wie sieht es denn bei Dir mit unserem Frühjahrstreffen aus?
Wenn es nicht so weit weg wäre, wäre ich gekommen. Aber zu der Jahreszeit kann ich mir nunmal nicht soviel Tage freischaufeln. :(
Durch die lange Anfahrt geht schon ein ganzer tag für das fahren drauf. :shock:

Ich wäre gern gekommen, aber vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. :mrgreen:
Stimmt schon,ist für mich auch nicht gerade ums Eck :? Schade, das Du nicht kommen kannst :cry: .
Da hätten wir wenigstens gescheite Steaks bekommen :wink:

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

Hallo zusammen
Hab gestern mal in einem langen Abend meine Elektronischen Geräte durchgemessen. Ich stellte fest, dass bei der CDI diverse Werte nicht nach Handbuch übereinstimmen. Wäre es möglich dass jemand mal kurz den ein oder anderen Wiederstand seiner SP46 messen könnte. Ich habe eine Liste erstellt mit den Werten die nicht stimmen. alles was leer ist auf meiner Liste, stimmte laut WHB überein. Die Grün hinterlegten Werte sind unendliche Wiederstände. Mein Messgerät gab Werte im Megaohm aus worauf ich einen unentlichen Wiederstand schliesse da es ja ein riesiger Wiederstand ist. Stimmt meine Theorie?

Könnt ihr mir sagen wofür der Regler/Gleichrichter ist? Beim messen dieses Gleichrichters kann ich keine Wiederstände messen, sprich das Messgerät zeigt mir nichts an als hätte es keinen Kontakt. Ist dieser defekt? Wäre schön könnte auch jemand diesen Kurz messen bei seiner DR.

Der Zündspulenwiederstand ist bei mir primär 0.3 Ohm mit abgezogenem Stecker. Dieser sollte zwischen 0.07-0.12 Ohm sein. Kann ich daraus schliessen, dass die Zündkerze gar nicht die volle Leistung hat, da der Wiederstand grösser ist? Wie messe ich den Sekundären Wiederstand? Wird der gemessen wenn der Zündknopf gedrückt wird während laufendem Betrieb?
Dateianhänge
tabelle.JPG

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1837
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von franz muc »

Bilder einstellen verletzt das Urheberrecht, außer deine Tabelle natürlich.
DR 600 S,EZ 1990

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1837
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von franz muc »

Den Regler misst man bei laufendem Motor direkt an der Batterie. Es sollten zwischen 13 und 15 Volt anliegen beim laufendem Motor und guter Drehzahl.

Liegt die Ladeleistung drunter, wird die Batterie nicht geladen, drüber kocht die Batterie und verliert die Flüssigkeit.

Die Lichtmaschine liefert je nach Drehzahl so 70 Volt. Der Regler macht daraus 14 Volt. Was Zuviel an Strom kommt wandelt der in Wärme um und geht daher gerne kaputt, so unser Forumsteilnehmer Anychel.
DR 600 S,EZ 1990

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: brauch eure Hilfe vor der Verzweiflung!

Beitrag von pädii »

franz muc hat geschrieben:
06 Feb 2020 09:16
Bilder einstellen verletzt das Urheberrecht, außer deine Tabelle natürlich.
ja stimmt an das hab ich nichtgedacht nur löschen geht ja jetzt auch nur noch über die admins oder?
franz muc hat geschrieben:
06 Feb 2020 09:19
Den Regler misst man bei laufendem Motor direkt an der Batterie. Es sollten zwischen 13 und 15 Volt anliegen beim laufendem Motor und guter Drehzahl.

Liegt die Ladeleistung drunter, wird die Batterie nicht geladen, drüber kocht die Batterie und verliert die Flüssigkeit.

Die Lichtmaschine liefert je nach Drehzahl so 70 Volt. Der Regler macht daraus 14 Volt. Was Zuviel an Strom kommt wandelt der in Wärme um und geht daher gerne kaputt, so unser Forumsteilnehmer Anychel.
also kann ich daraus schliessen wenn bei laufendem motor die spannung steigt ist der regler 100% in ordnung?

Antworten