Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1880
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von franz muc »

Oder man sucht sich jemanden, der das schonmal gemacht hat...denn danach kann es jeder...

Ist ja keine Schande... ich will mich ja hier nicht outen, aber manch einer hat schon aufgedreht wie blöd und sich gedacht, „ganz schön viel verstellt“ und dabei beim falschen OT eingestellt...

Und dann wäre noch zu erwähnen, wenn man die Ventile einstellen kann, kann man den Rest auch zerlegen, viel schwerer wird’s dann nimmer...
DR 600 S,EZ 1990

Supermeissi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 66
Registriert: 01 Sep 2014 10:10
Wohnort: Bad Salzungen

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von Supermeissi »

Meine Meinung: wenn kein Spiel zu spüren ist, haben wir den falschen Punkt. Dann nochmals drehen und prüfen. Wie hier schon beschrieben, gehören die Servicearbeiten zusammen und mit abgelassenem Öl und offenem Seitendeckel läuft's dann wirklich besser. Und ein Servicepaket bei den bekannten Anlaufstellen gibt's dann auch günstiger.
Zum Abschluss: wenn Du Dich für das Spiel entschieden hast (Du scheinst eine SP46 zu fahren. Bei den anderen DR650 ist die Vorgabe 0,08 bis 0,13mm), dann nutze 4 Fühlerlehren - für jedes Ventil eine. Die Mehrkosten rechnen sich sofort, Du kannst alle gleichzeitig einstellen und sparst Nerven...
Und: willkommen.
Nicht verzagen!
Thomas
DR 650 R Dakar, SP41B, Baujahr 1991, 64.400 km

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 367
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von Claus »

Supermeissi hat geschrieben:
15 Mär 2020 21:11

Zum Abschluss: wenn Du Dich für das Spiel entschieden hast (Du scheinst eine SP46 zu fahren. Bei den anderen DR650 ist die Vorgabe 0,08 bis 0,13mm), dann nutze 4 Fühlerlehren - für jedes Ventil eine. Die Mehrkosten rechnen sich sofort, Du kannst alle gleichzeitig einstellen und sparst Nerven...
Ich wollt es nicht schreiben, Thomas, um den eh langen Beitrag nicht zu überfrachten. Das ist der absolut richtige Tipp. Und zwar nicht wegen zeitersparnis, sondern wegen der genauigkeit. ich stelle grundsätzlich alle Vierventiler mit zwei Fühlerlehren ein. Man merkt das wirklich am Durchzug und der laufruhe. (besonders bei Reihenvierzylindern wie den GSX-Motoren)
wohin du gehst, da bist du dann...

rtfdj65
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 15 Mär 2020 15:28

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schn L9ell erledigt"

Beitrag von rtfdj65 »

Danke nochmal für die Tipps.

Meine DR ist eine Sp44b BJ92, also Ventilspiel 0.8-0.13. Das ist dann quasi das nächste Problem, habe nämlich nur zwei Fühlerlehren mit 0.5er-Schritten.

Auch Danke an Claus für die Beschreibung. Leider bin ich mir ziemlich sicher dass ich einfach zu blöd bin den richtigen OT zu finden. Ich würde niemals annehmen, dass da einfach kein Spiel ist. Glaube das hätte ich mittlerweile auch bemerkt. Den Trick mit Strohhalm bzw Schlauch habe ich auch schon ausprobiert, ebenfalls ohne Erfolg.

Es ist auch jedesmal ne Riesenarbeit den T-Punkt wieder zu finden. Ich schiebe bzw ziehe das Bike halt mit Blick auf das Schauloch. Alles Andere geht zu schwer. Hab auch keinen Hauptständer um das Rad zu drehen. Habe es mit dem Kickstarter im Leerlauf auch probiert, war das überhaupt richtig?! Und wenn ja wie viele Umdrehungen löse ich durch einen "Kick" aus?

Wenn es schon an so etwas einfachem wie OT scheitert, frage ich mich ehrlich gesagt wie ich jemals zum Einstellen kommen sollen und wie präzise diese Einstellungen am Ende wohl sind. Glaube ich kann mit meiner jetzigen Kompetenz die Dinge nur viel schlimmer machen.

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1880
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von franz muc »

Einlass 0,1 Auslass 0,15 passt.

Schraub den linken Seitendeckel ab, dann kannst
Du die Kurbelwelle drehen. Wenn die Kurbelwelle beim Drehen freudig am OT stehen bleibt ist es der falsche OT und Du drehst nochmal rum. Man merkt dass die Kurbelwelle nun nicht ganz so gerne zum OT will. Dann ist es der richtige OT.

Und die Fühlerlehre drück man einlassseitig durch, da ist nicht so recht ein Spiel zu fühlen. Auslassseitig geht das Plättchen besser durch.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 827
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von DROldie »

rtfdj65 hat geschrieben:
16 Mär 2020 07:35
Danke nochmal für die Tipps.
Wenn es schon an so etwas einfachem wie OT scheitert, frage ich mich ehrlich gesagt wie ich jemals zum Einstellen kommen sollen und wie präzise diese Einstellungen am Ende wohl sind. Glaube ich kann mit meiner jetzigen Kompetenz die Dinge nur viel schlimmer machen.
Nicht verzagen, wenn man noch keine Schraubererfahrung hat sammeln können, wie soll man wissen was wie funktioniert!? :wink:
In RUHE rangehen, eine saubere Ecke vo einem kein Dreck um die Ohren, und in den Zylinderkopf ( !!! ) fliegt, und dann am besten jemend an seiner Seite der weiß was er macht. Und wenn Du dir nicht sicher bist, lass es sein, ist keine Schande! Ichbin mir sicher jeder von den Forenteilnehmern, der nicht von Berufswegen vom Fach ist, hat schon Situationen erlebt...... :cry: :evil: :twisted:

Also gutes Gelingen, Gruß Peter

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 367
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von Claus »

DROldie hat geschrieben:
16 Mär 2020 09:11
Und wenn Du dir nicht sicher bist, lass es sein, ist keine Schande! Ichbin mir sicher jeder von den Forenteilnehmern, der nicht von Berufswegen vom Fach ist, hat schon Situationen erlebt...... :cry: :evil: :twisted:
Und die, die das von Berufswegen machen erst recht. Was meinst Du, was ich mir schon die Karten gelegt habe. Und Lehrgeld bezahlt in bestimmt 5-stelliger Höhe über all die Jahre.
wohin du gehst, da bist du dann...

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1880
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von franz muc »

Bilder, dann wird’s vielleicht klarer
Dateianhänge
418F82D4-2371-42D3-BDAA-8CA63DE924A1.jpeg
A1622D17-F858-4D74-9089-28332ED46B1C.jpeg
2FBA826D-8495-4906-AE28-58B0EEFE5B13.jpeg
DR 600 S,EZ 1990

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1880
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von franz muc »

Und weiter
Dateianhänge
4151276D-7EA9-4C9B-9F20-CA00FDA9A3C2.jpeg
AABDA9E9-5E26-403B-AB59-1DC0F3DB5D16.jpeg
23A26BE3-9B23-488E-B627-BD8D2634C151.jpeg
DR 600 S,EZ 1990

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1880
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von franz muc »

Und noch 2
Dateianhänge
895B5504-E9D1-4555-AC6D-98E9F022B4B6.jpeg
A59B3D50-7F7D-40E4-9C28-2EBB526177E8.jpeg
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2261
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von deFlachser »

rtfdj65 hat geschrieben:
16 Mär 2020 07:35
Es ist auch jedesmal ne Riesenarbeit den T-Punkt wieder zu finden. Ich schiebe bzw ziehe das Bike halt mit Blick auf das Schauloch. Alles Andere geht zu schwer. Hab auch keinen Hauptständer um das Rad zu drehen.
Moin,

wahrscheinlich hast du auch keinen Hubständer, so was hier :
http://www.dr-big-shop.de/DR_Werkzeug_245.html
Den habe ich, ist gut angelegt das Geld. Kannst auch mal in den Kleinanzeigen schauen, da stehen gerade wieder reichlich drin für schmale Taler.

Zur Not tuts aber auch erst mal ein leerer Bierkasten zum Unterlegen.
Aber nicht vorher aussaufen, damit er leer ist, das kommt nach erst dem Einstellen :wink:.

Viel Erfolg das bekommste schon hin.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

rtfdj65
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 15 Mär 2020 15:28

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von rtfdj65 »

Dankeschön nochmal für die Tipps und vor allem auch für die Fotos. Alles notiert und abgespeichert. Habe mir von einem Bekannten den Hubständer besorgt und werde das Ganze morgen nochmal angehen.

Folgende Fragen dazu:

Wie jetzt am besten den OT ansteuern? Hinterrad drehen? Wenn ja welcher Gang/welche Laufrichtung? Oder geht das auch über Kickstarter? Lima-Deckel geht wie gesagt nicht auf, wüsste gern welcher Experte sich den Blödsinn mit dem langen Schlitz ausgedacht hat.

Kann ich auch den OT über die Ventilstellung finden? Muss doch eigentlich nur drauf warten dass Einlassventile schließen und der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat, oder (Strohhalm-Methode)? Theoretisch müsste dann auch das "T" erscheinen, oder?

Falls das alles wider Erwarten funktioniert: Die 10er muss durchgehen, die 15er darf nicht mehr durchgehen. So richtig? Das Einstellen wird eh nochmal ein ganz anderes Kapitel..

Werde ansonsten wieder so vorgehen, dass ich immer wieder das "T" im Schauloch suche und dann gucke, ob magischerweise Spiel vorhanden ist. Sollte das dann wieder nicht funktionieren, werde ich versuchen die DR nicht von der nächsten Klippe zu werfen sondern eine Werkstatt zu konsultieren. :roll:

Kann übrigens sein dass mir beim letzten mal so ein ganz dünnes Stöckchen im Zylinder abgebrochen ist, als ich nach dem Kolben getastet hab. Hab aber davon bei der anschließenden Probefahrt nichts gemerkt. :?
Dateianhänge
Das ist meine
Das ist meine

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 367
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von Claus »

rtfdj65 hat geschrieben:
16 Mär 2020 15:34
Dankeschön nochmal für die Tipps und vor allem auch für die Fotos. Alles notiert und abgespeichert. Habe mir von einem Bekannten den Hubständer besorgt und werde das Ganze morgen nochmal angehen.

Folgende Fragen dazu:

Wie jetzt am besten den OT ansteuern? Hinterrad drehen? Wenn ja welcher Gang/welche Laufrichtung? Oder geht das auch über Kickstarter? Lima-Deckel geht wie gesagt nicht auf, wüsste gern welcher Experte sich den Blödsinn mit dem langen Schlitz ausgedacht hat.
Hinterrad drehen geht, Kickerhebel geht auch (wär mein Favorit. Nicht ganz durchdrücken, immer nur stückweise vorsichtig "hacken")

Kann ich auch den OT über die Ventilstellung finden? Muss doch eigentlich nur drauf warten dass Einlassventile schließen und der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat, oder (Strohhalm-Methode)? Theoretisch müsste dann auch das "T" erscheinen, oder? Klar. Dazu hat man gern etwas Erfahrung, die bekommt man aber beim Üben :mrgreen: . Schau ins Kerzenloch, und wenn der Kolben fast oben ist, beobachte die Kipphebel. Wenn beide ganz oben sind und der Kolben am Umkehrpunkt, ist die Markierung auch da wo sie sein soll

Falls das alles wider Erwarten funktioniert: Die 10er muss durchgehen, die 15er darf nicht mehr durchgehen. So richtig? Das Einstellen wird eh nochmal ein ganz anderes Kapitel..

Werde ansonsten wieder so vorgehen, dass ich immer wieder das "T" im Schauloch suche und dann gucke, ob magischerweise Spiel vorhanden ist. Sollte das dann wieder nicht funktionieren, werde ich versuchen die DR nicht von der nächsten Klippe zu werfen sondern eine Werkstatt zu konsultieren. :roll:
Wenn das T im Schauloch ist, und Du kannst nicht ins Kerzenloch pusten, bist Du genau richtig. Wenn dann kein Spiel vorhanden ist, mußt Du halt einstellen. Deswegen machst Du den ganzen Zauber ja :wink:

Kann übrigens sein dass mir beim letzten mal so ein ganz dünnes Stöckchen im Zylinder abgebrochen ist, als ich nach dem Kolben getastet hab. Hab aber davon bei der anschließenden Probefahrt nichts gemerkt. :?
Unschön. Ich nehm einen steifen Kabelbinder. Der bricht nicht ab und macht nix kaputt.
wohin du gehst, da bist du dann...

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 474
Registriert: 12 Aug 2016 23:00

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von Pixxel »

rtfdj65 hat geschrieben:
16 Mär 2020 15:34
Dankeschön nochmal für die Tipps und vor allem auch für die Fotos. Alles notiert und abgespeichert. Habe mir von einem Bekannten den Hubständer besorgt und werde das Ganze morgen nochmal angehen.

Folgende Fragen dazu:

Wie jetzt am besten den OT ansteuern? Hinterrad drehen? Wenn ja welcher Gang/welche Laufrichtung? Oder geht das auch über Kickstarter? Lima-Deckel geht wie gesagt nicht auf, wüsste gern welcher Experte sich den Blödsinn mit dem langen Schlitz ausgedacht hat.

Kann ich auch den OT über die Ventilstellung finden? Muss doch eigentlich nur drauf warten dass Einlassventile schließen und der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat, oder (Strohhalm-Methode)? Theoretisch müsste dann auch das "T" erscheinen, oder?

Falls das alles wider Erwarten funktioniert: Die 10er muss durchgehen, die 15er darf nicht mehr durchgehen. So richtig? Das Einstellen wird eh nochmal ein ganz anderes Kapitel..

Werde ansonsten wieder so vorgehen, dass ich immer wieder das "T" im Schauloch suche und dann gucke, ob magischerweise Spiel vorhanden ist. Sollte das dann wieder nicht funktionieren, werde ich versuchen die DR nicht von der nächsten Klippe zu werfen sondern eine Werkstatt zu konsultieren. :roll:

Kann übrigens sein dass mir beim letzten mal so ein ganz dünnes Stöckchen im Zylinder abgebrochen ist, als ich nach dem Kolben getastet hab. Hab aber davon bei der anschließenden Probefahrt nichts gemerkt. :?
Nicht diese große, und vorallem blöde Schraube aufmachen sondern den ganzen Deckel beim nächsten Ölwechsel einfach runter, muss eigentlich eh.

Benutzeravatar
uli64
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1664
Registriert: 12 Apr 2012 18:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ventile einstellen - Nur Ärger statt "schnell erledigt"

Beitrag von uli64 »

Servus
...ja, zugegeben: Ventile einstellen... :roll: ... ist schon sehr fummelig... :evil:
Aber: die alten Damen wollen und brauchen: Zeit! Da is nich' mit "schnell mal..." :lol: :roll:
Damit ist ja auch gut jetzt... :mrgreen:
Pixxel hat geschrieben:
16 Mär 2020 16:53
Nicht diese große, und vorallem blöde Schraube aufmachen sondern den ganzen Deckel beim nächsten Ölwechsel einfach runter, muss eigentlich eh
...und wenn Du den Deckel schonmal runter hast:
> breiten Flachmeissel in den Schraubstock spannen, der sollte ähnlich breit wie der Schlitz besagter Schraube, sowie der Schlitz noch ein Schlitz sein.... :wink:
> diese "f...ing" Schlitzschraube draufstülpen...
> und mit dem Deckel als Hebel, die "f...ing" Schraube rausdrehen...
> neuer O-Ring drauf, bissel Silikonöl dran und nur "handfest" anziehen

...nimm Dir Zeit, dann geht alles wie von selbst... :wink:

Viel Erfolg!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448 Renovierungsfred!
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300 Kickermotor, mit dem Ergebnis:https://www.youtube.com/watch?v=MZCmif4 ... e=youtu.be
...und der hier, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Galerie:
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3012

Antworten