Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Das DR-650 Technik Forum
Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

Hier noch das ÖL. Wie gesagt, musste erstmal würgen, so hat das gestunken.. :lol: :roll:
20200330_180713.jpg
20200330_190726.jpg

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

Frage:
Habt ihr hierfür zufällig einen Tipp? Keine Lust das Spezialwerkzeug zu kaufen :lol: Bekomm die Schraube an einem Holm nicht auf weil sich das Innenleben mitdreht..

20200330_190715.jpg

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

Die gleiche Strecke in die andere Richtung und ohne Wind (also minimal, mit freiem Auge nicht merkbar ansteigend) kommt sie nicht über 5500 Umdrehungen, also irgendwo so knapp unter 130.


Ja das entspricht auch so ziemlich der Beschreibung von meiner Kiste :lol:

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

franz muc hat geschrieben:
30 Mär 2020 15:32
Bei meiner ist das Leerlaufgemisch perfekt eingestellt, wenn sie kalt, heiß und sogar halbwarm aufs erste mal anspringt.

So halbwarm ausmachen und dann ankicken war da lange ein Problem.

Deine DR sieht top aus. Ist ja auch wie eine DR 600, daher folgerichtig und logisch, stimmt’s die Herren😉
Voll die schicke DR :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von deFlachser »

Tom29 hat geschrieben:
31 Mär 2020 10:09
Frage:
Habt ihr hierfür zufällig einen Tipp? Keine Lust das Spezialwerkzeug zu kaufen :lol: Bekomm die Schraube an einem Holm nicht auf weil sich das Innenleben mitdreht.


20200330_190715.jpg
Du kannst verschiedene Steckschlüssel "adaptieren", das ist quasi auch "Spezialwerkzeug".

Ich meine, ich hätte hier auch irgendwo schon mal Bilder gepostet. Unter Anleitungen ist auch was drin.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1837
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von franz muc »

Mit einem Schlagschrauber geht das angeblich auch auf
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
PinzMax
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 533
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von PinzMax »

Tom29 hat geschrieben:
31 Mär 2020 10:10
Die gleiche Strecke in die andere Richtung und ohne Wind (also minimal, mit freiem Auge nicht merkbar ansteigend) kommt sie nicht über 5500 Umdrehungen, also irgendwo so knapp unter 130.
Ja das entspricht auch so ziemlich der Beschreibung von meiner Kiste :lol:
Was ab und zu hilft, ist, den vorletzten Gang wirklich hochzudrehen, bevor ich nochmal hochschalte.
Jede nennenswerte Steigung führt aber dazu, dass man mit den LKWs um einen Platz in der rechten Spur kämpft :mrgreen:
Für Autobahnen ist sie halt wirklich nur bedingt geeignet, mit ein wenig Geduld kommt man aber ans Ziel und DORT ist die DR dann wieder geil, weil man sie als Stadtbesichtigungsmoped oder Gegenderkundungsmoped bestens verwenden kann.

LG
Max

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von deFlachser »

franz muc hat geschrieben:
31 Mär 2020 11:16
Mit einem Schlagschrauber geht das angeblich auch auf
Das geht nicht nur angeblich. Hier kommt einen die Massenträgkeit zugute. Bevor die Innereien was merken und denken, nun müssen wir uns mitdrehen, ist die Schraube draußen :wink:.

Soweit zum auseinander bauen. Zum zusammen stecken würde ich keinen Schlagschrauber verwenden, könnte blöde ausgehen.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Claus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 315
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Claus »

Ich mach das eigentlich nur mit dem Schlagschrauber. Geht immer, solange nicht irgendein Stratege die Schraube eingeklebt hat. Am besten geht es , solange die Federn noch drin ist und der Deckel drauf, damit kann man etwas "vorspannen", indem man während des Öffnens den Gabelholm etwas zusammen drückt.
Du kannst (solltest Du keinen guten Schlagschrauber haben) eine passende Mutter an ein Stück Rohr schweißen. An das andere Ende des Rohreres auch eine Mutter. Damit kannst Du den Stoßdämpfer festhalten und unten die Schraube rausdrehen. Ich hab ca 15 solcher Konstruktionen mit unterschiedlichsten Muttern für fast alle Japaner. Hat sich über die Jahrzehnte im Werkzeugschrank angesammelt.
wohin du gehst, da bist du dann...

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von deFlachser »

Tom29 hat geschrieben:
31 Mär 2020 10:09
Habt ihr hierfür zufällig einen Tipp? Keine Lust das Spezialwerkzeug zu kaufen :lol: Bekomm die Schraube an einem Holm nicht auf weil sich das Innenleben mitdreht..
Hi Tom,

habe meine Bilder wieder gefunden, sind wahrscheinlich in nem anderen Beitrag schon enthalten, aber egal.
Mangels Schweißmöglichkeiten, habe ich diverse Schlüssel adaptiert, ich rede hier von der SP41.

Ein Steckschlüssel 20x22, hier passt die Aussenseite der 22er Weite in die Stange der Gabel. Dann in die 20er Seite einen weiteren Steckschlüssel 16x17. Also 17 in 20.
Auf die 16er Seite passt dann wiederum eine 21er Nuss. In die Nuss dann eine Verlängerung und obendrauf ein T-Stück. Alles mit Isoband zusammengetüttelt,
damit es nicht auseinander fällt. Nun stellst du dich aufs T-Stück und stülpst den Holm drüber. Dann kannst Du die Schraube ganz einfach auf- und auch wieder zudrehen.

Hoffe, ich habe nix durcheinander gebracht. Zur Veranschaulichung noch zwei Bilder. Das komplette Teil hat dann ca. 60cm Länge, passt :wink: .

Adapter_klein.jpg
Adapter_mit_Gabel_klein.jpg

Spezialwerkzeug alá Flachser sozusagen :lol: .

Viel Erfolg und Gruß Stefan

P.S.: Das einfach Gabelöl wechseln bei dem alten Möp nix halbes und nix ganzes ist, wollte ich dir auch noch mitteilen. Iss nämlich i.d.R. nie
was gemacht worden. Aber darauf biste ja zwischenzeitlich selbst gekommen :wink: .
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
PinzMax
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 533
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von PinzMax »

deFlachser hat geschrieben:
31 Mär 2020 19:13
Ein Steckschlüssel 20x22, ... Dann in die 20er Seite einen weiteren Steckschlüssel 16x17 … Auf die 16er Seite passt dann wiederum eine 21er Nuss … In die Nuss dann eine Verlängerung und obendrauf ein T-Stück. Alles mit Isoband zusammengetüttelt,

Spezialwerkzeug alá Flachser sozusagen :lol: .
ICH LACH MICH TOT!!!!! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Was für ein geiles Werkzeug! :mrgreen:


:wink:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2107
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von deFlachser »

PinzMax hat geschrieben:
31 Mär 2020 20:30
ICH LACH MICH TOT!!!!! :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Nein, tu das nicht. Du musst doch deine Möps revidieren und mit dem Pinzgauer die Karparta bestreiten. Ne Big willst du doch auch noch :wink: .
Was macht das Team sonst ohne dich, ganz zu schweigen von deiner Familie :( .
PinzMax hat geschrieben:
31 Mär 2020 20:30
Was für ein geiles Werkzeug! :mrgreen:
Not macht erfinderisch, in meinem Falle wars die "Schweißnot" :lol: .

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

Hey Leute :D

Danke für die Tipps, sind ja echt geile Konstruktionen dabei. Da wär ich so niemals drauf gekommen :shock:

Hab mich gestern mal hingesetzt und überlegt. Habe hier noch ein schönes Schweißgerät in meiner Werkstatt stehen und so hab ich mir was zusammengebrutzelt für den Schrank der Eigenkonstruktionen und Sonderwerkzeuge :D
Sieht dann so aus:
20200331_165232.jpg

Als nächstes dürfen die Standrohre erstmal zum Strahlen und pulvern bevor da irgend etwas anderes damit passiert. :roll: Hab mich für Hochglanz schwarz entschieden. Kumpel von mir strahlt mir die in der Arbeit kostenlos und ein anderer pulvert zuhause alles was irgendwie in nen Backofen reinpasst. Der will für die zwei Standrohre 40 Euro, da gibt's nicht viel zu überlegen :D Schwinge folgt im Laufe des Jahres in gleichem Farbton das das dann wieder was gleich sieht 8)

Aktueller Zustand:

20200331_181713.jpg

Ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Tom29 »

Gestern kam dann auch mal der Lenkkopf unter den Schraubenschlüssel, alles zerlegt bis die Lager frei lagen. Man merkt an den Lagern (beiden) leichte "Spurrillen" wenn man mit den Fingern drüber geht. Ganz klar, Zeit für neue keine Frage. Sind ja auch schon bei Tigerparts bestellt :)

Bei dem Artikel bei Tigerparts steht nur mit dabei das evtl. das Joch des oberen Lagersitzes bearbeitet werden muss oder so. Was hat es denn damit auf sich, weiß das jemand?? :oops:
Ich bin gestern auch zu dem Entschluss gekommen, das die Lagerschalen die im Rahmen sitzen echt schwer raus gehen. die Obere ging gut raus weil man da von unten mit dem Schraubenzieher gut anhalten konnte und die rausklopfen kann. Die Lagerschale auf der unteren Seite bekomm ich so nicht raus, so wie die Lagerschale auf der Welle von der unteren Gabelbrücke.
Hab gelesen das hier warm machen helfen soll. Funktioniert das? reicht da ein Heißluftfön oder habt ihr einen besseren Tipp??

Danke :mrgreen:

Claus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 315
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Vergaserluftschraube und allgemeine Einstellungen

Beitrag von Claus »

Ich hab dafür einen selbstgebauten Spreiz-Abzieher (Innen- Auszieher), in den man einen Gleithammer einschrauben kann. Damit geht das ganz leicht (gibt es so für bezahlbares Geld nicht zu kaufen, nur im Satz für ca 450 Euro, aber ich hab halt eine Drehmaschine, eine Flex und eine Feile)
Manchmal hab ich Motorräder hier, wo die Lagerschale so eng und ohne Absatz eingebaut ist, daß man mit keinem Werkzeug dran kommt. In diesem Fall säge ich mir ein Stück Flacheisen ab, runde die Ecken ab und schweiße es in die Lagerschale ein. (Achtung, nicht die Lagerschale am Rahmen festschweißen!)
Man muß da etwas vorsichtig sein: Batterie abklemmen, am besten die CDI ausstecken, alles Andere gut abdecken, damit sich keine Schweißperlen einbrennen. Masse auf der anderen Seite des Lenkkopfes anklemmen (ist dicht daneben, keine Ströme durch das ganze Motorrad und dort findet man immer blankes Metall, ohne kratzen zu müssen)
Also: Stück Baustahl einschweißen und sofort von der anderen Seite herausschlagen. Kurz sauber machen und in den noch warmen Rahmen die neue Lagerschale einsetzen. Man hat VOR Aufnahme der Arbeiten alles Material dort liegen, auch den Hammer und das Stück Rohr zum Ausschlagen und einen alten Lagerring, mit dem man den neuen Ring im Sitz nachsetzen kann. Dann muß man das nicht mit einem Austreiber oder Schraubendreher machen. Eine passende nuß geht nicht so gut, aber zur Not halt doch.
Wenn die alte Lagerschale mit festgehalten wird, kann man sie anschließend einfach wieder herausschlagen, wenn man sie richtig herum zum Eintreiben benutzt hat, also eine Kante innen hat, auf der man ansetzen kann :wink:
Ist natürlich alles etwas "russisch pragmatisch", funktioniert aber einwandfrei, wenn man anders nicht weiter kommt.

Den Rahmen mit dem Heißluftföhn oder Brenner so warm zu machen, daß man die Lagerschale einfach ausgebaut bekommt, führt oft zu Veränderungen der Lackierung. Das ist gemeinhin unerwünscht.
wohin du gehst, da bist du dann...

Antworten