Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 21 Sep 2020 19:17
Wohnort: Südlich von Wien

Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von gatsch.hupfa »

Tag allerseits!

Bin der Tom, neu hier, Dr650SE auch neu in unserem Stall, und hab klarerweise ein paar Fragen.
Eigentlich hat sich das Motorrad mein Töchterl gekauft, aber ich glaub, ich werd schrauben.

Zu mir: Bald 60, jede Menge Motorradln im Stall, von Dr350 bis hin zu Heidenwag und Krautter Gespann, dazwischen XT500, TT600, ein paar KTMs, Moto 6.5 usw. Eher Alteisenaffin. Komme aus der Enduroszene, versuch mich auch am Ring mit bescheidenem Erfolg. Am Liebsten geh ich Endurowandern und Motorradlreisen.

Die DR: SP46A, wahrscheinlich Österreichmodell, Bj97, recht gut beinand mit 25000 km, ziemlich Orginal, grad einmal Airbox durchlöchert, Auspuff orginal, Bedüsung unbekannt, wenig Rost, halbwegs neuer 525er Kettensatz in 15/41, erstaunlicherweise sind die nahezu ungefahrenen und 7 Jahre alten Michelins Anakee 3 nichtmal verhärtet. Die 4 cm Werkstieferlegung hat sie nicht.


Haupsächlich gehts mir grad um das Fahrwerk: Die DR liegt hinten Tief in den Federn. Die bei uns Endurofahrern üblichen 10% Negativfederweg unter Eigengewicht und die 33% Negativfederweg mit Fahrerbelastung sind bei 28cm Federweg statt 3cm und 9cm bei 6cm und 10cm mit 80 Kg Fahrergewicht.
Komisch.
Die Federlänge beträgt zur Zeit orginale 247,5 mm (aus Werkstatthandbuch 99500-46030-01G, aber für welches Baujahr? Alle gleich?) könnte sie aber bis 238,5 mm vorspannen laut WHB. Die 9 mm würden hinten wohl die fehlenden 3 cm höherstellen, nur unter Personenbelastung wär das wieder zuviel Verstellung. Ist da eine härtere Feder drinnen, weil was ich hier so gelesen habe ist die Orginalfeder eher zu weich, oder?
Vielleicht kann mir irgendwer den Federdrahtdurchmesser (incl. Lack) messen. Bei mir sinds 11,9 mm bei 9 Windungen.

Und vorne scheint die Gabel schon geöffnet gewesen zu sein, die unteren Dämpferstangenschrauben waren recht zart angezogen, bei einer hats rausgefeuchtelt. Hab ich mit der Akkubohrmaschine mit der Ratschkupplungsfunktion wieder festbekommen.
Kann man von aussen da irgendwie feststellen, ob evtl. eine progressive Feder schon verbaut wurde? Vorbesitzer ist Ahnungslos.
Meine Einfederungswerte unter Eigengewicht 3 cm, unter 80 kg Fahrer 4 cm.
Wobei ich sehe grad im Werkstatthandbuch steht: "Gabelfeder so einsetzen, dass die engeren Windungen nach oben zeigen" - würde ja bedeuten, dass die DR650SE ja vom Werk her progressive Gabelfedern hat.

Grübel.
Suzuki DR 650 SE SP46 Baujahr 1997
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1284
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Ulf »

Moin und willkommen hier,
vom Federbein hinten sind sowohl Feder als auch Dämpfung zu lasch.
Durch die lasche Dämpfung wird die Feder plattgeritten.
Bei meiner hab ich 10er + 15er Öl gemischt eingefüllt und dann reichte es eine neuere originale gelbe Feder etwas weiter vorzuspannen.
Alternativ dazu hatte ich noch eine weiße BIG-Feder. Die ist bei gleicher Drahtstärke deutlich steifer.
Hatte ich gebraucht günstigst vom S.Hessler zu bekommen.
Passt bei weglassen einer Scheibe (ist geringfügig enger gewickelt).
Dann eher was fürs grobe, höheres Fahrergewicht oder viel Gepäck.
Vorn hatte ich nur das gleiche Ölgemisch eingefüllt.
Belastet hielt sie damit die 1/3 - 2/3 Regel und federte insgesamt ganz gleichmäßig ein und aus.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
Irgendwas geht immer 8)
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1588
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von hiha »

Servus Gatsch,
ja, ich bin auch hier vertreten :-) Aber nur für des Schwagers DR600, und aus alter Gewohnheit. Zur SP46 kann ich Dir nicht viel erzählen. Viel Glück,
wünscht der
Hans
Moritz650SE
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 28 Nov 2019 21:12
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Moritz650SE »

Ein kleiner Gabelservice, neue Gabelfedern und das Überholen des Federbeins inkl. härterer Feder waren das erste, was bei mir nach dem Kauf anstand. Die nötigen Materialien gab es beim Hessler und ich war danach mehr als zufrieden, wiege fast 100 Kilo und damit ging die Gute ganz schön in die Knie.
Die Daten für Luftkammer, Federvorspannung etc. gab's dann auch zur Bestellung dazu. Muss gestehen, dass ich den Federweg nie zu 100% eingestellt habe, aber bin trotzdem seeehr zufrieden. Kann ich nur empfehlen. Fahre viel Straße, aber die kleinen Umwege ins Kraut hat es auch gut aufgefangen.

Habe auch damals über ein Wilbers Federbein nachgedacht, dann aber doch die deutlich günstigere Alternative in Form von Überholung d. Federbeins genutzt. (Würde von Mr Hessler empfohlen).

Willkommen im Forum, viel Spaß mit der Guten

MfG
Simson Schwalbe KR51/1 Baujahr 1974 (Seit 2018)
Suzuki DR 650 SE SP46B Baujahr 1997 (Seit 2019)
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3166
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von deFlachser »

Hi Gatsch,

schön Dich hier im DR-Forum zu sehen/lesen.

Habe bei meiner SE lediglich die progressiven Wirth Gabelfedern bei der Revision verbaut. Das ist wirklich ein Unterschied zu den Originalen.

Hinten hab ich bisher alles so gelassen und bin eigentlich zufrieden damit, auch im Gelände.

Soll deine Tochter doch erst mal fahren. Danach kann sie sprich Du immer noch umbauen.

Es heißt zwar immer, die sei hinten zu weich aber es kommt ja wohl auch ein bißchen auf den Ballast oben drauf an :wink:.

Mit Sozius ist das auf dem Teil sowieso unerträglich bis unmöglich. Woher ich das weiß?

Ist so ziemlich die mieseste Bank, die Suzuki bei den DR's verbaut hat. Die Leute wollten es ja so. Fürs Gelände m. M. n. aber die handlichste.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 700
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Der Dreisi »

Hallo,

erst einmal ein dickes WILLKOMMEN im Forum. :D
deFlachser hat geschrieben: 22 Sep 2020 15:34 Hinten hab ich bisher alles so gelassen und bin eigentlich zufrieden damit, auch im Gelände.
Hi Stefan, hast du mal den Druck deines Federbeines gemessen?
Ich habe mir im Winter eine kleine Handpumpe mit Schrader Ventil gekauft, angeschlossen und da waren nur noch 4 Bar drauf,
war aber auch eigentlich immer zufrieden mit dem Fahrgefühl.
Habe es dann auf rund 15 Bar, wie der Druck mal bei Auslieferung war, aufgepumpt.
Ein unterschied wie Tag und Nacht, so wie das jetzt anspricht. Richtig gut.
Funktioniert natürlich auch nur wenn das Federbein sonst einwandfrei ist.

Ursprünglich wollte ich das ja komplett überholen, habe es aber nach dem befüllen verworfen.
Ich kann nur raten: Druck messen und füllen.

Seltsam finde ich nur eines: Immer wieder liest man Beiträge aus aller Welt, wo der Restdruck bei etwa 4 Bar liegt... :?
Einige haben ja auch bedenken, weil: Mit "normaler Luft" könnte es, anders als mit purem Stickstoff, bei starker Belastung mit dem Öl reagieren und zünden, aber das ist doch Kram der nicht funktionieren kann. Erstens sind in unserer Umgebungsluft eh über 78 % Stickstoff vorhanden, zweitens ist der Druckkörper durch eine Gummimembran vom Öl getrennt.

Das ganze kann ich auch nur dem "neuem hier", Tom, empfehlen. Wie eigentlich jedem der eine 46er hat...

Und ja, Die Gabel ist schon sehr weich, aber da haben die Jungs ja schon was gescheites zu geschrieben. :D

Gruß, Thomas
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3166
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von deFlachser »

Hi Thomas,
Der Dreisi hat geschrieben: 22 Sep 2020 16:44 Hi Stefan, hast du mal den Druck deines Federbeines gemessen?
Ähm, nee noch nie drum gekümmert :oops:.

Da ich mir die verschiedenen Ventilarten nicht merken kann, hab ich gerade kurz nachgeschaut. Schraderventil=gemeines Autoventil.

Wenn das stimmt, was dort steht, halten die bis 10bar Druck. Deshalb wären die "französischen" Ventile bei den Fahrrädern so beliebt. Halten bis 15bar.

Hier zum Nachlesen :

https://www.radonline.de/beratung/fahrr ... e-gibt-es/

Bin deshalb etwas irritiert, da Du ja auf 15bar gepumpt hast. Ich habe so ne Fußpumpe, mit der wird es schon bei 4bar eng mit Pumpen. Verbiegt sich wohl das Teil, bzw. ich bin zu leicht.

Was genau für ne Pumpe hast Du Dir geholt und kommt man gescheit bei?

Es wäre ja mal einen Versuch wert. Intakt iss der Dämpfer wohl, sifft zumindest kein Öl raus.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 700
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Der Dreisi »

Hi Stefan,

ist schon richtig, ist wie ein Autoventil, das ist eigentlich eine Gummiblase mit dem Ventil, welche von unten in den Behälter geschoben ist.
Da ist eine Verschlusskappe drauf, sieht man schön von unten.
Einfach mit ner Zange, ich habe einen Seitenschneider genutzt, die Schutzkappe abhebeln, die darunter sitzende Ventilkappe abdrehen
und dann eine Pumpe aufschrauben.
Ich habe mir eine in der Bucht geholt, ca. 20 €, geht bis 20 Bar und hat vor allem ein System ohne Luftverlust beim auf- oder abbrehen.

So eine Pumpe, nur günstiger...

https://www.ebay.de/itm/SKS-Sam-Pumpe-F ... Sw-0xYgSsb

Ist zwar etwas fummelig das Teil anzuschrauben mit dicken Fingern im engen Rahmen, aber es Geht... :wink: :lol:

Gruß, Thomas
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3166
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von deFlachser »

Danke Thomas,

werde ich mir bei Gelegenheit mal näher zu Gemüte führen.

Als nächstes ist erst mal die XV dran, braucht TÜV und danach die Dakar, vibriert wie Wutz.
Der Dreisi hat geschrieben: 22 Sep 2020 19:07 Ist zwar etwas fummelig das Teil anzuschrauben mit dicken Fingern im engen Rahmen, aber es Geht... :wink: :lol:
Werde ich hinkriegen, wozu hab ich so teures Spezialwerkzeug denn. Das eine hat sogar monatliche Kosten, der dressierte Hamster. Die Spitzfingeraufsätze liegen griffbereit :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 700
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Der Dreisi »

Wer es ganz genau wissen möchte, hier die Antwort... :!:

Diese Pumpe hatte ich mir geholt:

BETO MP-035

https://www.ebay.de/itm/Beto-MP-035-Gab ... XQEgpTGGNp

Finde die aber derzeit nur zu extremen Preisen.... :shock:

Aber gut ist die... :wink:
Benutzeravatar
Aynchel
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 509
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Aynchel »

tach Tom
die Moped Welt ist ja doch nur ein Dorf :mrgreen:
Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 410
Registriert: 31 Aug 2019 23:10

Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von Claus »

Aynchel hat geschrieben: 22 Sep 2020 22:42 tach Tom
die Moped Welt ist ja doch nur ein Dorf :mrgreen:
Allerdings :mrgreen:

Moin Tom!
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 21 Sep 2020 19:17
Wohnort: Südlich von Wien

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von gatsch.hupfa »

Aha, ein paar bekannte Gesichter!
Schön.

Also danke für den input, habe gestern kurz vor :evil: dem Dreisi-Thomas seinem Rat, den Druck im Federbein zu messen, die Vorspannung des Federbeins um 5 Umdrehungen (5 x 1,5 mm = 7,5 mm) erhöht, und komme damit zu brauchbaren 4 cm unbelasteten und 8,5 cm belasteten Federweg. Alledings wird sich das nochmal ändern, wenn ich den Druck ändern müsste.
Der Dreisi hat geschrieben: 22 Sep 2020 16:44
Seltsam finde ich nur eines: Immer wieder liest man Beiträge aus aller Welt, wo der Restdruck bei etwa 4 Bar liegt... :?

Gruß, Thomas
Kann nur vermuten, aber vielleicht ist das der Druck, auf den sich ein Federbein "natürlicherweise" von alleine aufpumpt. Gabeln machen das ja auch mit der Zeit, schätze mal bis 0,5 / 1 Bar.

Dann die erste Probefahrt (davor sind wir nur in der Stadt herumgeeiert) über +100 km, enge Kurverln, schlechter Asphalt: bin beeindruckt von der Maschin, super wie die flitzt. Wow, hätt ich nicht erwartet.
Der Motor, die Bremsen, die Sitzposition, die Stehposition (mit leicht höherem Renthalalulenker) - ein Gedicht. Und Fahrwerksmässig nicht so übel.
Orginalübersetzung zu lang, werde ein 14er Ritzel probieren.
Ulf hat geschrieben: 22 Sep 2020 09:24
... sind sowohl Feder als auch Dämpfung zu lasch.
Von der 8click Grundeinstellung für die Dämpfung nochmal 8 clicks oder mehr dazugeben wird nicht schaden? Was fahrt ihr da?
Das Töchterl ist zwar 10 kg leichter als ich, hat aber oft Gepäck dabei.

Ist das eigentlich eine Zugstufen- oder eine Druckstufenverstellung, oder eine Kombination?

Die Gabel ist imho nicht zu weich. Wahrscheinlich hab ich da schon Nachbaufedern drinnen, sollte eh mal nachschauen wie die Luftkammerlänge ist, nachdem die Gabel unten getropft hat.
Hat die SP46 jetzt Orginal progressive Federn oder nich? Siehe 1. Beitrag.

Echt ein rundes Motorrad :D
Suzuki DR 650 SE SP46 Baujahr 1997
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3166
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von deFlachser »

Moin Tom,

mach Dir lieber hinten ein 45er Blatt drauf. Entspricht in etwas einem Zahn vorne.
Die Kette wird sonst unnötig stark "geknickt .

14er mach ich wirklich nur im Gatsch. :wink:
Hattest mir den Ausdruck ja erläutert.

15:45 ist top. Denkst, Du sitz auf nem anderen Moped.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
OnkelCuchullain
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 49
Registriert: 25 Aug 2020 21:14

Re: Ein Neuer und Fahrwerksfragen SP46

Beitrag von OnkelCuchullain »

deFlachser hat geschrieben: 23 Sep 2020 12:12
15:45 ist top. Denkst, Du sitz auf nem anderen Moped.

Gruß Stefan
Kann ich nur enthusiastisch bestätigen! fahre ich seit 2 Wochen und es ist genial.
Von anderen Motorrädern kommend fand ich die Empfehlung von 4 Zähnen mehr echt extrem.
Ist aber wie für das Mototrrrad gemacht. Man kann endlich im 3. Gang durch die Stadt fahren und auch ab 85 gehts damit im 5.

Gruß

Marc
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OnkelCuchullain für den Beitrag (Insgesamt 2):
Moritz650SE (24 Sep 2020 10:51) • thinshells (27 Sep 2020 02:41)
Antworten