DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Das DR-600 Technik Forum
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3024
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von deFlachser »

whitman hat geschrieben: 23 Apr 2021 07:55 Gibts da etwas, worauf man speziell achten sollte ausser Beschädigungen und O-Ringe usw. ?
Moin Volker,

das der Choke nicht richtig seinen Dienst verrichtet, könnte natürlich auch sein. Wenn aber die Dichtung gegenüber des Chokeknopfes defekt wäre, also nicht richtig dichten würde, wäre sie ja auch zu fett.

Den gibt es m. W. n. auch nur komplett.

https://www.tigerparts.de/shop2/main_bi ... ke&x=0&y=0

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2052
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von franz muc »

Es gibt auch noch die Dichtung an der Schieberwelle, das weiß der Wolfgang aber auch. Mit Sicherheit hat er die kontrolliert.

Ganz ein filigranes Teilchen. Ich glaube der Stefan empfiehlt diese durch einen O-Ring zu ersetzen. Wenn es dort Luft zieht, wirkt sich das auch aus. Ein wenig zumindest.

Die Lima-Spule für die Zündung geht sowieso früher oder später kaputt, weil die Isolierung der Kabel aushärtet. Dort zu investieren ist nie falsch.

Der Schwimmerstand macht viel aus. Hätte ich nicht gedacht. Ich habe den nun richtig eingestellt. Seitdem geht sie an der Ampel nicht mehr gelegentlich aus und zieht in einem durch. Vorher gabs eine Schwächephase bei 120 bis 130 km/h.
DR 600 S,EZ 1990
whitman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 12 Nov 2020 11:19
Wohnort: Gnas

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von whitman »

Ok - Danke nochmal;

Ich fasse also zusammen:

- Choke mit entsprechendem O-Ring nochmal kontrollieren
- O-Ring und Simmering bei Gasschieberwelle (Drosselwelle laut WHB) kontrollieren

Bei der Lichtmaschine hab ich noch den Pickup und die Spannungsversorgerspule. Soll ich diese auf Verdacht tauschen (Messen alleine ist ansch. nicht sicher genug) und wo bekomme ich diese einzeln her?

Oder sollte ich das gesamte Set ausbauen und testen/reparieren lassen bei den genannten Adressen?

DANKE!!!
Volker
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3024
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von deFlachser »

Denke da hilft nur Kompletttausch bzw. Prüfen und gegebenenfalls neu wickeln lassen.

Irgendwo hatte ich mal ne Seite im wöwöwö gefunden, wo jemand das selbst macht und auch gut beschreibt.

Wenn ich es finde, verlinke ich das mal. Ob sich das allerdings für dieses eine Mal lohnen würde, wage ich zu bezweifeln. Man braucht ja schließlich auch das Material.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3024
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von deFlachser »

Leider hat er seine Seite abgeschaltet. Habe aber ein PDF gefunden, auch gut :D.

https://www.google.com/url?q=http://qoe ... 3mWX0BgJ7b

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
whitman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 12 Nov 2020 11:19
Wohnort: Gnas

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von whitman »

Puh,

Das lass ich wohl lieber nen Profi machen :D

Ich mach mich morgen nochmal an den Vergaser, kontrolliere alles rund um Choke und verbaue die neue (gebrauchte) Zündspule die ich heute bekommen habe.

Auch hab ich den Pegelmesser für den Vergaser inkl. Bedienungsanleitung bekommen -> Vielen Dank an Jannis.

Ich berichte dann wieder :D

lg
Volker
Benutzeravatar
GG9
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 28 Dez 2009 12:27

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von GG9 »

Hallo!
Um Erfolg (beim Vergaser) zu haben würde ich vorschlagen die Gummidichtungen am Vergaser zu tauschen. Nur nachsehen wird nicht helfen- fürchte ich.
Choke Dichtung/ O-Ring tauschen und vorallem schauen, ob der Gummieumel (sorry weiss nicht wie diese Gummimuffe aussen heisst) dicht ist oder Risse hat. Ggf. mit einem sehr kleinem Kabelbinder "abdichten" (oder besser tauschen- falls das überhaupt geht) und aussen zB. mit schwarzem Silikon "abdichten" Wird für einen Test wohl ausreichen was den Choke betrifft.
Schaue auch ob der Chokekolben ok ist und ob der Dorn die richtige Länge hat und überhaupt vorhanden ist. Auch der Chokekolben hat vorne eine Dichtung eingearbeitet (kann man ggf. sogar umdrehen um eine plane Fläche zu kriegen).

Der originale Wellendichtring ist mM unterdimensioniert und sollte gegen einen satt sitzenden O-Ring getauscht werden. Kann ja auch eingefettet werden, damit sie flutscht...nach Montage sollte dieser satt und ohne zu verrutschen eingepasst (um nich zu sagen festgepresst) sein.

Was natürlich auch hilft ist die Düsen weitestgehend mechanisch zu reinigen (mit dünnen Nadeln geht das, zumindest teilweise).

Alles meine Erfahrungswerte....
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor GG9 für den Beitrag:
whitman (28 Apr 2021 10:44)
whitman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 12 Nov 2020 11:19
Wohnort: Gnas

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von whitman »

Hi zusammen,

Ich bekomm jetzt einen gebrauchten Vergaser zum Testen geschickt und werde berichten, sobald ich das ausprobiert habe.

Wenn sich damit die Symptome auch nicht bessern muss ich mich wohl oder übel nochmal mit der Zündung auseinandersetzen.

Danke inzwischen für alle die Tipps :)

lg
Volker
whitman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 12 Nov 2020 11:19
Wohnort: Gnas

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von whitman »

So liebe Leute,

Ich möcht nochmal ein Update geben:

Ich habe von nem sehr netten Forenmitglied einen Test-Vergaser (VM38SS) geschickt bekommen und mit diesem probiert.

Selbiges Verhalten :-(

Immer noch schlechter Kaltstart (ca. 15 - 20 Tritte); sobald das Ding warm ist startet sie am ersten Tritt.

LLD20, HD 135, Nadel in mittlerer Rille, Gemischschraube 2 1/4 Umdrehungen raus.

Ich habe dann also meinen Vergaser genau gleich eingedüst bzw. konfiguriert und damit dann nochmal versucht. Gleiches Verhalten.

Ich bin dann auch ne größere Runde gefahren und hab sie mit obiger Konfiguration dazu gebracht sauber zu laufen, gut abzutouren und in warmem Zustand auch beim ersten Tritt zu laufen.

Was mir mit beiden Vergasern aufgefallen ist, sind starke Fehlzündungen solange sie kalt ist. Wenn sie etwas warm wird werden die Fehlzündungen weniger. Ganz weg gehen sie aber nicht. Zumindest beim Gas schließen bzw. abtouren sind immer noch 2 - 3 Plopps zu hören. Das kann aber denke auch normal sein bzw. vom Sebring kommen.

Wenn sie kalt ist, sind die Fehlzündungen auch viel lauter und zahlreicher.

Kann dieses Verhalten vielleicht doch von der Lichtmaschine/Zündung kommen oder könnens auch die Ventile sein vielleicht?

Ich bin auf jeden Fall mit mir selbst übereingekommen, dass ich die Config jetzt so lasse und das schlechte Kaltstartverhalten in Kauf nehme. Im Endeffekt ist es ja ein Ding der Erwartungshaltung: Wenn ich mit dem Wissen von 20+ Kicks an die kalte DR rangehe, dann werde ich bestimmt nicht enttäuscht :D

Wenn sie läuft, läuft sie ja ganz gut würd ich sagen.

Es wäre natürlich schön zu wissen, wo der Hund begraben liegt, aber ich bezweifle momentan, dass ich mir noch weiteres Troubleshooting antun möchte. Ich werde jetzt einmal ausgiebiger fahren und mich an der sehr entspannenden Leistungsabgabe der DR erfreuen.

Fahrwerkstechnisch bin ich sehr positiv überrascht. Die DR liegt nach dem Gabelservice und mit den neuen Karoo3 sehr gut auf der Straße und vermittelt viel Vertrauen.

lg und ein RIESENDANKE an Alle Helfenden
Volker
whitman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 12 Nov 2020 11:19
Wohnort: Gnas

Re: DR500 Österreich = DR600 -> die ersten Fragen :-)

Beitrag von whitman »

... und noch ein allerallerletztes Update hierzu :-)

Ich hab noch einen neuen Ansaugstutzen von Wolfgang inkl. neuem O-Ring für selbigen (Ansaugstutzen - nicht Wolfgang :lol: )verbaut und ich denke ich habe die Probleme nun gelöst.

Die DR war in kaltem Zustand und mit Joke am 5 . oder 6. Tritt da und lief sofort gut.

Nach 2 - 3 Gasstössen hab ich den Joke deaktiviert und das Standgas entsprechend eingestellt.

Alles in allem bin ich super zufrieden nun und ich denke im Endeffekt waren's einfach mehrere Komponenten, die zusammengespielt haben.

Auf jeden Fall bleibt die Gute nun genau so wie sie jetzt ist und wird erstmal ausgiebig gefahren (sollte der elendige Regen irgendwann aufhören).

Ich bedanke mich also nochmals bei euch Allen für die super Tipps -> ohne euch hätt ich die Geduld wohl nicht aufgebracht, die DR wieder in diesen Zustand zu versetzen.

lg aus der Steiermark
Volker
Antworten