Schaltung

Das DR-600 Technik Forum
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1990
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Schaltung

Beitrag von Eintopftreiber »

:shock: :shock:

Mal nebenbei ! M6 wird das Kernloch mit 5mm gebohrt.

Wenn er kleiner als 5,35 bohrt, also Kerndurchmesser der Schraube ist, geht der Kopf nicht runter !

Und was über ist kann er rausdrehen. Zumindest ist es zentriert um ein Loch für ein Sauschwänzel zu bohren.

Grüße Jörg
Heid schunn gelachd ?
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2454
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schaltung

Beitrag von deFlachser »

andreasullrich hat geschrieben: 27 Sep 2020 11:59
deFlachser hat geschrieben: 27 Sep 2020 11:45 Leg Dir mal gleich einen Repsatz hin, wenn Du mit einen 6er Bohrer ein 6er Gewinde ausbohrst.
Die Chance auf Rettung ist dann nämlich unnötiger Weise vertan. Größer bohren geht immer, kleiner bohren eher schlecht.
Fang klein an, mit nem 4,5er Bohrer. Vielleicht bekommst du dann den Rest der übrig bleibt, rausgefummelt oder kannst wenigstens mit nem 6er das Gewinde nachschneiden.
Würde vorher erst alles andere probieren. Aufbohren kannst Du wie gesagt immer noch und als letzte Option den Repsatz einsetzen.

Gruß Stefan
Wenn hier ein M6 Gewinde vorhanden ist, bitte nur mit einem 4er Bohrer den Kopf wegbohren, danach mit 4,2mm aufbohren und mit dem Gewindeschneider M6 nachschneiden. :D

Sonst ist das Gewinde beim nächsten Schrauben anziehen wieder gleich im Ar......... We

nn Du das mit 4,5mm aufbohrst. :mrgreen:
Hi Andreas,

dachte eigentlich, mit 4,5 läge ich noch im grünen Bereich. Ist es denn nicht so, daß man für M6 4,8mm vorbohrt? Also 6*0,8 rechnet. Kommt wahrscheinlich auch auf das Material an. Alugehäuse ist wohl anders zu sehen als ne 10mm Stahlplatte. So als groben Richtwert meine ich.

Gruß Stefan
Mit manchen Leuten zu diskutieren ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Die flattert übers Spielfeld, schmeißt alle Spielfiguren um, scheißt aufs Brett und glaubt hinterher, sie hätte gewonnen :wink:.

Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:
DR 650 RE, SP 45 Bj. 94, 48000 km
Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Marktplatz

Re: Schaltung

Beitrag von Hasi »

Also die Kerbe sieht doch schon ganz gut aus in dem Schraubenkopf. Jetzt nicht aufgeben, evtl. ist der Meißel zu breit und die Kräfte beim schlagen gehen nicht nur in die eine Richtung. Der Motor muss fest positioniert sein, dass die Schlagkraft auch auf die Schraube wirkt. Kannst Du den Meißel etwas schmaler schleifen, am Schleifbock vielleicht oder Flex. :-)
Vielleicht auch den Meißel etwas flacher ansetzen damit die Kraft richtig wirken kann und ordentliche beherzte Schläge. Den Schraubenzieher lass weg.
Würde es unbedingt weiter versuchen um das Aufbohren zu vermeiden, denn dann geht es erst richtig sch... los!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hasi für den Beitrag:
Eintopftreiber (27 Sep 2020 12:27)
Benutzeravatar
andreasullrich
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 524
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Schaltung

Beitrag von andreasullrich »

deFlachser hat geschrieben: 27 Sep 2020 12:20
andreasullrich hat geschrieben: 27 Sep 2020 11:59
deFlachser hat geschrieben: 27 Sep 2020 11:45 Leg Dir mal gleich einen Repsatz hin, wenn Du mit einen 6er Bohrer ein 6er Gewinde ausbohrst.
Die Chance auf Rettung ist dann nämlich unnötiger Weise vertan. Größer bohren geht immer, kleiner bohren eher schlecht.
Fang klein an, mit nem 4,5er Bohrer. Vielleicht bekommst du dann den Rest der übrig bleibt, rausgefummelt oder kannst wenigstens mit nem 6er das Gewinde nachschneiden.
Würde vorher erst alles andere probieren. Aufbohren kannst Du wie gesagt immer noch und als letzte Option den Repsatz einsetzen.

Gruß Stefan
Wenn hier ein M6 Gewinde vorhanden ist, bitte nur mit einem 4er Bohrer den Kopf wegbohren, danach mit 4,2mm aufbohren und mit dem Gewindeschneider M6 nachschneiden. :D

Sonst ist das Gewinde beim nächsten Schrauben anziehen wieder gleich im Ar......... We

nn Du das mit 4,5mm aufbohrst. :mrgreen:
Hi Andreas,

dachte eigentlich, mit 4,5 läge ich noch im grünen Bereich. Ist es denn nicht so, daß man für M6 4,8mm vorbohrt? Also 6*0,8 rechnet. Kommt wahrscheinlich auch auf das Material an. Alugehäuse ist wohl anders zu sehen als ne 10mm Stahlplatte. So als groben Richtwert meine ich.

Gruß Stefan
Sorry,

4,2mm für M5
5,0mm für M6

Mein Fehler.....
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:
Treffen 2020 - Annweiler am Trifels (Ein Super Event, geile Truppe am Start) :mrgreen:
Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 01 Jun 2005 00:00

Marktplatz

Re: Schaltung

Beitrag von Hasi »

Hat es jetzt geklappt?
Speckflagge
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 29
Registriert: 09 Jan 2019 16:16

Re: Schaltung

Beitrag von Speckflagge »

Moin, sorry das ich mich erst jetzt wieder melde, ging halt mal gesundheitlich nicht so pralle.
Ich habe vom Freund gehört das es einen Schlagschrauber geben soll der per HAmmer funktionieren soll.
Wenn ich glück habe bekomme ich ihn in ein paar Tagen.
Sobald ich mit dem Hammer draufschlage wird druck ausgeübr und er soll sich dann in dem Moment auch drehen.
Ich kenne solches Werkzeug nicht aber das muss so ähnlich sein, wie früher, dieser analoge Handbohrer.
Wo man das stück Holz auf einer Gewindestange rauf und runter schiebtund sich dan der Bohrer dreht.
Vielleicht kennt es ja noch jemand aus den Kindheitstagen.
Honda XL 600 R vom Hof wech geklaut
Suzuki DR Big SR43b vom Hof wech verkauft
Suzuki Dr 600 Dakar steht jetzt auf dem Hof :-)
(dazwischen Suzuki gsx 600f und Yamaha TDM 850)
Junior eine Kawasaki KX 60 bj 94 mit gehontem Zylinder
hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1464
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Schaltung

Beitrag von hiha »

Das ist der klassische Schlagschrauber, ohne den man an japanischen Motoren garnicht erst anfangen sollte rumzuschrauben. ;-)
Damit der auch wirklich gescheit funktioniert, sollte der Hammer mindestens 1-1,5kg auf die Waage bringen. Und das zu behämmernde teil muss einen Schlag dieser Stärke auch aushalten.
Und natürlich sollte auch noch ein einigermaßen intakter Schraubenschlitz vorhanden sein, was bei Deinen zwei Schrauben nicht mehr gegeben ist.
Du hast aber schon genügend Tipps gekriegt, um die zwei Dinger aufzukriegen, ich persönlich würde einen kleinen Meißel/Durchschlag als Erstes versuchen. Klappt das nicht, reicht es vermutlich die Köpfe abzubohren, das Restgewinde kannst Du dann in den meisten Fällen mit den Fingern rausdrehen, ausser die Schrauben waren eingeklebt.

Gruß
Hans
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hiha für den Beitrag:
Eintopftreiber (21 Okt 2020 07:31)
Antworten